Ausstellungen

2021 - Kunst im Stöffelpark

Der Stöffelpark als Industriedenkmal bietet reichlich Anknüpfungspunkte an die Drahtobjekte von Manfred Wendel. Alte, langsam rostende Förderanlagen, Werkstätten und andere Gebäude, die für die Verarbeitung von Basalt errichtet wurden und nun ebenfalls den Charme von Vergänglichkeit verbreiten sowie die weiten Flächen des ehemaligen Abbaus, auf denen sich Relikte der ursprünglichen Betriebsamkeit finden lassen, passen gut zum von Wendel verwendeten Eisendraht, der ebenfalls rostet. Um diese „Beziehung“ näher zu beleuchten, hat Wendel Fotografen eingeladen, eigens dafür hergestellte Drahtplastiken im Park abzulichten. Dabei sollen unterschiedliche Sichtweisen auf die Umgebung und die Arbeiten von Wendel zu Tage treten und zum Austausch anregen. So können auch während der Pandemie unterschiedlich arbeitende Kunstschaffende an einem gemeinsamen Projekt arbeiten – fast frei von Hygienevorschriften. Erste Arbeiten können auf Wendels Homepage (www.manfred-wendel.de) oder bei Instagram (#wendels_regionalprojekt) angeschaut werden. Dort findet sich für interessierte Fotografen auch eine

Anlass für die Ausstellung im Tertiärum, dem Museumsbau des Stöffelparks in Enspel, waren zwei Arbeiten mit dem Titel Stöffelband (I und II, beide von 2018), in denen Blechstreifen verarbeitet wurden, Fundstücke aus dem Industrieark.

In den letzten Jahren haben sich Arbeiten ergeben, die sich in Werkgruppen thematisch zusammenfassen lassen. Eine dieser Gruppen bilden die Arbeiten, deren Formen an Fossilien erinnern, womit eine weitere inhaltliche Verbindung zum Ausstellungsort hergestellt ist, an dem 1992 die „Stöffel-Maus“ gefunden wurde.

Besonderer Dank gilt Frau Marli Bartling, der Kuratorin und Herrn Martin Rudolph, dem Leiter des Stöffel-Parks, ohne die die Ausstellung nicht möglich wäre.

Weitere Informationen können Sie auf der Homepage des Stöffelparks erhalten.

Kunst nach dem Lockdown 2020

Nach zahlreichen Absagen im Lockdown 2020 ordnet sich der Kunstbetrieb langsam neu. Organisatoren und Galeristen haben sich auf die veränderte Situation eingestellt und nehmen den Ausstellungsbetrieb wieder auf.

So konnten noch ein paar Arbeiten bei „David & Goliath“ platziert werden und Anfang September eröffnet die „Personal Notes“ in Leonberg ihre Pforten (siehe Info-Flyer).

Die Huntenkunst im DRU Industriepark von Ulft ist neu terminiert und wird hoffentlich vom 28. bis 30 Mai 2021 stattfinden. Die Ausstellenden stehen schon fest und können unter www.huntenkunst.org virtuell besucht werden.

[KUN:ST] Quartier 2020

Ausstellungsdauer:

03.09. – 27.09.2020

Vernissage:

Sonntag, 5. September 2020 | 11:15 Uhr

[KUN:ST] QUARTIER

Schmalzstrasse 4

71229 Leonberg (Altstadt)

(Parken im Altstadtparkhaus, Ausgang Hinterer Zwinger)

Webseite: https://kun-st-international.de/personal-notes-september-2020/

Sonntag, 23. August 2020

Kunstpreis für die "Chromosomenhülle"

Nach Corona bedingten Verzögerungen freue ich mich, von der Jury des Kunst International e.V. für „Chromosomenhülle“ den Kunstpreis 2020 erhalten zu haben. Die Arbeiten aller Wettbewerbsteilnehmer sind noch bis zum 19. Juli 2020 in der Galerie des Vereins in Leonberg zu sehen.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.